Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt

Fußreflexzonentherapie in der Vitaltankstelle – Gegen Schulterverspannungen, Beckenschiefstellung und Schmerzen im Großzehen

Eine Fußreflexzonentherapie ist so gut wie schmerzfrei (weil Ihre Rückmeldung die Intensität vorgibt), sie hat keine unerwünschten Nebenwirkungen und ist für jedes Alter geeignet. Die Fußreflexzonentherapie wirkt wohltuend, vitalisierend und befreiend auch bei langanhaltenden Anspannungen und Krankheitsverläufen.

Reservieren Sie sich noch heute Ihren Termin in der Vitaltankstelle von Heilpraktikerin Henrike Fehlhaber in München

Der Ursprung der Fußreflexzonentherapie

In Mittel- und Nordamerika wurden erkrankte Ureinwohner seit Generationen auch an den Füßen behandelt. Für die Krankenschwester, geprüfte Masseurin und Heilpraktikerin Hanne Marquardt ergab sich daraus ein Zusammenhang, durch ihre Fürsorge konnte sie die Fußreflexzonentherapie ab Ende der 1950er-Jahre gezielt weiterentwickeln.
Das Prinzip dieser Therapieform ist die Bearbeitung zusammenhängender anatomischer und organischer Reflexzonen an den Füßen. Alle Energieabläufe im Körper werden wieder in ein gesundes und harmonisches Gleichgewicht gebracht. Anatomische, funktionelle und organische Beschwerden können damit gelindert oder sogar geheilt werden, zum Beispiel ein schiefes Becken begradigt, Schulterverspannungen gelöst und Faszien gelockert werden u. v. a. m.

Der Verlauf der Fußreflexzonentherapie

Während Ihre Füße in einem angenehmen Wasserbad entspannen, schildern Sie Ihre Beschwerden (Anamnese). Anschließend legen Sie sich auf eine komfortable, extrabreite Massageliege. Mit speziellen Fußreflexzonentherapie-Grifftechniken erfasse ich den gesundheitlichen Status der Fußreflexzonen und analysiere die Position der Füße von Großzehe über Fußrücken bis Außenbänder. In den folgenden Fußreflexzonentherapie-Terminen kommen verschiedene Grifftechniken für belastete Reflexzonen und anatomische Auffälligkeiten an den Füßen (Großzehe, Fußrücken, Außenbänder) zum Einsatz, mit dem Ziel der körperlichen und seelischen Gesundung.

Fürsorge von Großzehe bis Fußrücken

Eine Fußreflexzonenbehandlung wird von den meisten Menschen als sehr wohltuend und für Körper und Seele erholsam erlebt. Meist lösen sich lang anhaltende Spannungen schon während einer ersten Behandlung. Eine Kur (6 bis 10 Mal im Jahr) aktiviert nachhaltig die Selbstheilungskräfte.

Bei folgenden Beschwerden und Krankheitsbildern kann die Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt helfen:

  • Beschwerden an der Wirbelsäule und am Bewegungsapparat, z. B. schiefes Becken, Schulterverspannungen, Faszien, lockern
  • Beschwerden im Nasen-Rachenraum
  • Erkrankungen am Verdauungstrakt wie Sodbrennen, Magenbeschwerden, Reizdarm, Verstopfung und sonstige Verdauungskrankheiten
  • Lymphbehandlungen
  • Hormonelle Dysbalancen
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Ängste loswerden und seelische Stabilität unterstützen
  • Herzrhythmusstörungen

Die Fußreflexzonentherapie nach H. Marquardt (Fallbeispiel eines Patienten mit „Schulterverspannungen“)

Fußreflexzonentherapie – das tut so gut!
Und weckt die Selbstheilungskräfte